Verlängerte Retourenfrist (bis 09.01.2017): Jetzt schon für Weihnachten bestellen!

Checkliste – So wird Ihre Wohnung kindersicher

Sobald Kinder krabbeln und schließlich laufen können, wird ihre Neugierde immer größer und sie erkunden die Wohnung. Leider ist ihr Gespür für Gefahren noch nicht ausgeprägt, sodass kleine Verletzungen nicht ausbleiben. Um Schlimmeres zu verhindern, das Verletzungsrisiko in den eigenen vier Wänden zu minimieren und eine kindersichere Wohnung zu erhalten, sollten Sie ein paar Dinge beachten. In erster Linie ist es sinnvoll, Kindern immer wieder zu erklären, wo Gefahren lauern, denn nur durch Verstehen wird es langfristig weniger Verletzungen geben. Einige Gefahrenquellen bestehen natürlich immer, aber mit unserer Checkliste behalten Sie diese im Überblick und Sie erfahren, wie Sie Ihre Wohnung kindersicher machen:

Küche - lebenswichtiges für eine kindersichere Wohnung

Herd

Verbrennungen durch heiße Herdplatten oder heruntergerissenen Töpfe sind leider keine Seltenheit. Ein Herdschutzgitter sollte deshalb bis ins Schulalter befestigt bleiben. Alternativ können Sie ausschließlich die hinteren Platten zum Kochen benutzen, da diese für Kinder nicht erreichbar sind.

Schubladen und Schränke

Putzmittel und scharfe Messer haben in Kinderhänden nichts zu suchen. Mit einer Kindersicherung für Schubladen und Schränke erhalten Sie auf einfachem Weg eine kindersichere Wohnung.

Elektrogeräte

Wasserkocher, Kaffeemaschine und Co. sollten Sie außerhalb der Reichweite Ihres Kindes aufbewahren, um Verbrühungen zu vermeiden. Auch deren Kabel sollten nicht herunterhängen.

Tischdecken

An herunterhängenden Tischdecken ziehen Kinder nur allzu gerne. Um zu verhindern, dass Ihr Sprössling regelmäßig den Tisch abräumt, sollten Sie Tischdecken in den ersten Kinderjahren weglassen. Wer nicht auf seinen Tischschmuck verzichten möchte, sollte zumindest Tischdeckenklammern verwenden, die leichtem Ziehen und Zerren standhalten.

Auch das Badezimmer sollte kindersicher sein

Putzmittel

Genauso wie in der Küche, sollten auch hier keine Putzmittel herumstehen. Gleiches gilt aber auch für Parfum und Kosmetika, diese enthalten ebenso Alkohol und andere giftige Stoffe.

Scheren und Co.

Scheren, Feilen, Rasierer und Fön sollten außerhalb der Reichweite von Kindern liegen, um Schnitte und Stromschläge auszuschließen.

Badematten

Die Wohnung kindersicher machen, bedeutet auch Rutschgefahren zu minimieren. Rutschfeste Matten für nasse Fliesen, Wanne und Dusche können das verhindern.

Im Kinderzimmer beginnt die kindersichere Wohnung

Regale

Regale und Schränke laden zum Klettern ein. Befestigungen in der Wand verhindern ein Umkippen und sorgen für eine kindersichere Wohnung.

Kinderbett

Kleine Kinder schlafen optimaler Weise in einem Schlafsack. Accessoires wie Spieluhren, Kuscheltiere und Kissen sollten abends aus dem Bett genommen werden, um eine Erstickungsgefahr zu verhindern.

Stolperfallen

Nachts werden selbst Kleinigkeiten wie Spielzeuge zu Stolperfallen. Schlummerlichter bieten mit ihrer dezenten Lichtstärke eine optimale und ausreichende Orientierung.

Kindersichere Wohnung: Hausflur und die restliche Wohnung

Fußböden

Auf Laminat, Parkett oder Steinfußboden kann man schnell ausrutschen. Noppensocken sind hierfür ein gemütlicher und wirksamer Schutz.

Treppen

Ihre Wohnung verläuft über mehrere Stockwerke oder Sie wohnen in einem Einfamilienhaus? Sichern Sie den Treppenzugang unbedingt mit einem Türgitter, bis Ihr Sprössling die Stufen selbstständig und sicher hoch und runter steigen kann.

Steckdosen

Der Klassiker –Kindersicherungen in Steckdosen sorgen für eine kindersichere Wohnung.

Fenster

Fenster und Balkontüren sollten immer geschlossen sein, wenn sich Kinder alleine im Zimmer befinden. Um ganz sicher zu gehen, können Sie verschließbare Fenster- und Türgriffe einsetzen.

Sonstige Gefahren

Kleinigkeiten und scheinbar harmlose Gegenstände am besten immer gleich wegräumen, um Verletzungen zu verhindern. Folgende Dinge sollten nicht frei herumliegen: Plastiktüten, Batterien, Glühbirnen, Werkzeuge, Medikamente, Schnüre, Feuerzeuge und Zigaretten gehören zu den häufigsten Dingen im Haushalt, die bei Kindern zu Verletzungen führen. Wenn Sie nun all diese Tipps beachten, ist Ihre Wohnung kindersicher.